Scheunenumbau bzw. Werkstattbau

Sinnvolle Fragen abseits des Seven. Welches Mitglied weiß Rat ?
Antworten
Benutzeravatar
Toolo
Beiträge: 322
Registriert: 31 Okt 2012, 08:33
Fahrzeug: Westfield prelit ´87

Moin,moin,

heute mal einige Fragen an die Häusle und Hallenbauer.

Ich komme durch pot. Hauskauf evtl. in die Bredouille oder den Genuss meine Schrauberhalle zumindest teilweise selbst zu entwerfen.

Fakten: Derzeit bestehende „Mini-Scheune“ mit 6x8,5m,verlängern kann und darf ich in Längsrichtung, die 6m Breite bleibt also annähernd( Grundstück verläuft leicht winklig an der Stelle) bestehen und ich kann gute 12-14m in Längsrichtung anbauen.

Zu meinem Bedarf: Ich bin seit Jahren in einer angemieteten 280m² Scheune mit 4 Leuten untergekommen, wobei eigentlich alles an Maschinen/Werkzeugen mein Eigentum ist und mit muss/kommt ;-)

Dazu gehören:

1 Hebebühne
Fräsmaschine 1,5t ca. 2x2m Raumbedarf+Werkzeuge/Zubehör
Drehmaschine 1t ca. 2,5x1,5m Raumbedarf+Werkzeuge/Zubehör
Kompressor m.500L Kessel hochkant
Sandstrahlkabine ca. 1,5x1,2m
1 Mig/Mag Schweißgerät
1 großes AC/DC WIG
1 kleines DC WIG, nebst Schweißtisch...
Plasmacutter
Blechschere,div. Schleifböcke,Handmaschinen,usw.

Paar Autos,2 Anhänger...

Sowie div. Werkbänke,Metallschränke usw,usw,usw. Ich hab also viel Zeugs…

Ich plane auf der dann entstehenden pot. Grundfläche von 6x20-22m eine bestehende Hebebühne, evtl. kauf ich noch eine 2. dazu, Rest Werkbänke,Werkzeugschränke,Material, ein Anhänger müsste wohl auch noch mit rein,usw.

Gebaut wird massiv: Also Poroton,Kalksandstein o.ä. wahrscheinlich mit geneigtem Flachdach (hat unser Zimmermann hierzu eine Meinung?) und geplanter 30-60m² „Partyebene“ über dem Werkbereich. Die Nebengebäude angrenzend an die „Mini-Scheune“ haben eine eigene Ölheizung, also denke ich auch über eine Abtrennung des Arbeitsbereiches nach und eine nur im Hebebühnenbereich erhöhte Raumhöhe, das ich evtl. nicht sooo viel Raum heizen muss. In einen bestehenden 36m² Nebenraum, wandert quasi meine Metallwerkstatt, also Drehbank+Fräsmaschine+Zeugs.Bodenplatte muss in beiden Teilen, also Neubau+Altbestand neu gegossen werden, da könnte man sogar noch über Fußbodenheizung und KOllektoren auf dem Dach nachdenken, befürchte aber das dies meinen finanziellen Rahmen sprengen wird ;-)

Wie ich dann was aufteile, ist sekundär, prinzipiell geht es mir um Ideen die ich verwirklichen kann/sollte oder wichtige Dinge die ihr mit einplanen würdet, die ich evtl. übersehe.
Fenster,Oberlichter,Sektional oder Rolltor?!? Hinter dem Gebäude liegt der Garten, also könnte man an der Stirnseite auch über einen Balkon,o.ä. nachdenken.Die lange Seite,ist Südseite, wo auch noch ein Durchfahrtstor für den Garten rein muss.

Wer hat also Ideen, Bilder,Tips, eigene Erfahrungen und alles was man noch so beachten könnte für mich, die ich in meine derzeit noch völlig offene Planung mit einbeziehen könnte oder sollte? Ich hab schon nach div. Begriffen gegoogelt um auf Ideen zu kommen, vielleicht hat ja hier noch jemand Seiten mit Werkstattbauten/Umbauten/Traumgaragen für mich.
Leider fällt einem ja das meiste erst hinterher im Betrieb auf, was man noch optimieren könnte…

Div. Steckdosen,Schalter,Drehstromanschlüße usw. macht mein befreundeter Elektriker, da sollte ich also ganz gut beraten sein und sie in ausreichender Menge platzieren.

Also immer her mit euren Ideen,Träumen oder netten Werkstattgimmicks ;-)

Gruß Benny
Zuletzt geändert von Toolo am 08 Jan 2016, 14:28, insgesamt 1-mal geändert.


Benutzeravatar
Jochen K.
7-IG Mitglied
Beiträge: 1028
Registriert: 09 Jun 2012, 11:47

.
Zuletzt geändert von Jochen K. am 29 Mär 2016, 11:25, insgesamt 2-mal geändert.


Benutzeravatar
Toolo
Beiträge: 322
Registriert: 31 Okt 2012, 08:33
Fahrzeug: Westfield prelit ´87

GENAU sowas suche ich zur Ideenfindung:

Dank dir Jochen!

Gruß


Benutzeravatar
JW
7-IG Mitglied
Beiträge: 4968
Registriert: 13 Dez 2004, 15:46
Fahrzeug: Caterham S3, 2.3 Cosworth
Kontaktdaten:

Klar habe ich dazu eine Meinung. Massiv bauen ist blöd, weil man das im Winter nicht schnell warm bekommt.

Das gezeigte BMW Projekt wäre mir jetzt persönlich zu primitiv. Ich hasse Metall-Sandwichelemente. Aber man hat sofort Innen und Außen eine fertige Oberfläche. Und lässt sich gut und schnell heizen.

Billig und easy mit Brandschutz gegen den Nachbar geht mit Stahl oder Holz.

Schick wirds mit einem Holzrahmenbau, da kann man massig Eigenleistung bringen. Ist aber für eine Werkstatt vielleicht zu teuer.


Gruß

Joachim Westermann
Westermann GmbH / Motorsport
http://www.westermann-motorsport.com
isleman
Beiträge: 730
Registriert: 06 Sep 2010, 15:13
Fahrzeug: Sylva Striker MK3

um mal aufs verlinkte konkret ein zu gehen. Am Garagentor fehlt die Wetterschutzkante, sprich auf der Innenseite des geschlossenen Tores geht noch einmal eine leichte Stufe zur Oberkante Fertigfußboden. Hast du das nicht drückt dir der Wind Regenwasser unters Tor rein, in Kombination mit Fliesenboden in der Schrauberhalle richtiger Mist.
Ebenso würde ich Kabel in Gitterkanäle legen. Der Staub fällt durch, du kannst immer mal Leitungen nach ziehen und Ungeziefer hat es nicht so leicht.
Wasser- / Abwasserleitungen sind auch immer gut. Ggf. eine Ecke so vorrichten, dass man Sie leicht durch Plane abhängen oder ähnliches abtrennen kann um dort kleinere Lackierungen, Schleifarbeiten oder ähnliches verrichten kann ohne direkt alles ein zu sauen.
Bei der Auswahl des Bodenbelages daran denken, dass nasse Fliesen und Reifen einen langen Bremsweg zur Folge haben.


Benutzeravatar
Jörg Zaiß
7-IG Mitglied
Beiträge: 337
Registriert: 04 Mai 2014, 15:45
Fahrzeug: Caterham Superlight / Unimog 406

Viel Licht.


Antworten