Benzin - 3 Jahre alt

Antworten
Benutzeravatar
bartgesicht7
7-IG Mitglied
Beiträge: 25
Registriert: 16 Aug 2017, 11:25
Wohnort: Rush Bj.90 2.0L OHC >150PS 45er Weber

Hallo zusammen,

so, so langsam ist nach knapp 3 Jahren (brutto) Umbauzeit alles wieder an seinem Platz.
Was auch noch an seinem Platz ist, ist das Benzin im Tank.
3 Jahre schön abgelagert...

Ist das noch verwendbar? Oder auf jeden Fall zu entsorgen?
(Vielleicht für's Freudenfeuer nach der ersten Ausfahrt?! :D )
Irgendso ein BEnzin-Additiv hab ich auch noch rumfahren - hilft das noch?

Viele Grüße,
bartgesicht
:ugeek:


Benutzeravatar
Haiopai1982
Beiträge: 3031
Registriert: 21 Feb 2010, 21:27
Wohnort: VM 77 Bj.'92, KOMO-TEC Fahrwerk aber Dämpfer von GS, 2,1L OHC, ca. 180PS powert by RS Andreas

Du hast da ja einen OHC verbaut?!

Wenn der Motor nicht zu kräftig modifiziert ist, und die Zündung auch recht human, dann könntest du das leer fahren. Geht mit Doppelweber ja recht schnell! :lol:

Wenn aber am Motor sehr viel gemacht ist, also auch Kompression kräftig gesteigert, und die Zündung sehr früh gestellt ist, könnte der Motor recht schnell anfangen zu klingeln.


Nicht dran fummeln wenn et lüppt!

Grüße aus dem Norden, Bernd

PN fähig! ;-)
Benutzeravatar
suicide jockey
Beiträge: 10725
Registriert: 20 Mai 2005, 10:16
Wohnort: -2015: T&J Hornet 2,0 / 2009-> Lotus 7 S2, 1964 / Daily: Toyota GT86, 2016

Leichtflüchtige Bestandteile in der "Ursuppe" können ausdünsten ... nur, wenn es sich nicht um Riesenmengen handelt, würde ich Bernd beipflichten und ggf etwas frisches Super beimischen. Bei echten 150PS sind da aber sicherlich etliche Modifikationen erfolgt ... Im Zweifel lieber als Reinigungsmittel verwenden.

Um welches Additiv handelt es sich, Oktanbooster, Bleifrei-Zusatz, Danziger Goldwasser oder sonstige Wundermittelchen? :D
Speziell der Bleifrei-Zusatz ist nicht wirklich empfehlenswert, da sich dadurch im Brennraum recht aggresive Salze ablagern, die den Zylinderwänden zusetzen ... Ventile angeblich geschützt, dafür Verschleiß auf andere Art erhöht.

Zylinderköpfe bis 1989 sind - wenn bleifreitauglich - im Bereich der Kerzenöddnung Nr.4 mit "P", "PP", "R", "RR" oder selten auch "L" gestempelt.
Bleifrei-Kopf Erkennungsmerkmal.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


Grüße aus Soest, Frank Schur (spam-bin1--ät--web.de)
My Seven is a family member accidently living in the garage ...
Reifen- und Getrieberechner
OHC-Info
OHC-Info Ventiltrieb
Fahrzeug-Karte
Benutzeravatar
bartgesicht7
7-IG Mitglied
Beiträge: 25
Registriert: 16 Aug 2017, 11:25
Wohnort: Rush Bj.90 2.0L OHC >150PS 45er Weber

Das Wundermittel wäre Bactofin gewesen.
Den Rest hätt' ich mir mit ner Scheibe Zitrone gegönnt... ;)

Der Kopf sollte bleifrei sein - ansonsten hätte ich die letzten 30.000km was falsch gemacht.

Ich denke ich lass' es doch ab und spende die Suppe dem Nachbarn für seinen Rasenmäher...

:ugeek:


Benutzeravatar
Haiopai1982
Beiträge: 3031
Registriert: 21 Feb 2010, 21:27
Wohnort: VM 77 Bj.'92, KOMO-TEC Fahrwerk aber Dämpfer von GS, 2,1L OHC, ca. 180PS powert by RS Andreas

Nach 3 Jahren Umbau, sollte dein TÜV auch fällig sein?!
Zum TÜV, bzw zur ASU, sollte die alte Suppe da aber auch jeden Fall raus sein!
Hatte man mit nem Mopped extrem schlechte Abgaswerte, weil der Sprit im Tank schon ein paar Jahre auf dem Buckel hatte!


Nicht dran fummeln wenn et lüppt!

Grüße aus dem Norden, Bernd

PN fähig! ;-)
Antworten