Omex mapping

Benutzeravatar
Dobbie
7-IG Mitglied
Beiträge: 192
Registriert: 24 Nov 2013, 12:38
Wohnort: Westfield ZEI 1998, Ford Zetec 1800

Hallo zusammen,

ich möchte mein Omex-Steuergerät vernünftig einstellen lassen. Ich habe hierzu bereits einen "Motorsport"-Betrieb in meiner Stadt angefragt, der einen sehr modernen Rollenprüfstand haben soll. Dieser lehnt diese Arbeit jedoch ab, weil er die Geräte nicht kennt und auch über den Silvertop-Zetec nichts weiß. Ich denke, er macht hauptsächlich "Edel-Tuning". Ein weiterer Motorsport-Betrieb aus dem Kreis lehnt diese Programmierung ebenfalls ab, empfahl mir jedoch, die Omex zu verkaufen und stattdessen auf Ecumaster zu wechseln, die er regelmäßig einstellt. Zudem empfahl er mir, die Jenvey-Einzeldrossel wieder zu verbauen und mit einem Abgasgutachten eintragen zu lassen. Seiner Einschätzung nach sollte dies möglich sein. Sicherlich klingt das sehr verlockend und würde dem Stand entsprechen, wie ich das Fahrzeug aus Belgien gekauft hatte.

Da ich mit der Jenvey wegen verschiedenster Aussagen dass das nicht geht, eigentlich bereits abgeschlossen habe, war Projektziel eigentlich nur, die Omex vernünftig einzustellen und Euro2-nahe Werte zu erhalten. Was er mir vorgeschlagen hat, sollte sich letztlich im mittleren vierstelligen Bereich ansiedeln, was ich so nicht auf dem Zettel hatte und meine Möglichkeiten zumindest kurzfristig deutlich übersteigt.

Daher eine Frage in die Gemeinschaft, ob jemand weiß, wer im Bereich Niederrhein / Rheinland / Eifel in der Lage ist, ein Omex-Steuergerät vernünftig abzustimmen? Die Software dafür ist frei zugänglich und kann mit einem Datenkabel direkt am Steuergerät programmiert werden.


Danke für´s Lesen und viele Grüße vom Dobbie


Fant
7-IG Mitglied
Beiträge: 434
Registriert: 13 Okt 2006, 23:55
Wohnort: Zetec 2.0l

Hallo,
hast Du schon mal in den einschlägigen UK-Foren wie http://www.locostbuilders.co.uk nachgefragt ob einer zumindest eine vernünftige Basemap hätte?
Gruß, Fant


If it is not broken, fix it until it is
Benutzeravatar
Dobbie
7-IG Mitglied
Beiträge: 192
Registriert: 24 Nov 2013, 12:38
Wohnort: Westfield ZEI 1998, Ford Zetec 1800

Hey, danke für Dein Interesse!

Nun, ich habe sogar mit Omex selber schon Kontakt gehabt, als ich von Einzeldrossel auf Standard-Ansaugbrücke umbauen musste. Ich habe von ihnen einige Base-Maps bekommen, die die Größe der Einspritzdüsen usw. berücksichtigten. Aber eine finale Abstimmung ist damit nicht möglich.

Grundsätzlich läuft er ja nun in der dritten Saison damit, aber er läuft halt nicht so, wie man sich das vorstellt. Ich denke die Werte für den Kaltstart stimmen nicht ganz, auch läuft er im Standgas etwas unrund (allerdings ist auch eine Kent Nockenwelle verbaut) und beim Beschleunigen verschluckt er sich immer mal wieder.

Daher geht es wohl ums Feintuning. Mich wundert es tatsächlich ein wenig, dass Motoren-Tuner und Motorsportbetriebe per se sagen, dass sie das nicht machen, denn wie ich gelesen habe, ist die Arbeit bei jedem Steuergerät die gleiche und die Software dürfte sich auch nicht soooo elementar unterscheiden, dass man sich da nicht zurechtfinden würde. Ich habe die Mappings ja selber eingespielt und mir die Softwaremöglichkeiten natürlich interessehalber angeschaut. Aber ich habe leider so ziemlich keine Ahnung von den Abläufen in Motoren, sodass ich mich da an keine Einstellungen rantraue. Auch wenn ich natürlich immer wieder einen Schritt zurück komme, in dem ich das alte Mapping lade, kann ich da denke ich doch zu viel kaputt machen.
Dass aber niemand eine Idee hätte, wer sowas macht, wundert mich schon!? Omex habe ich in Foren des WSCC schon öfter in Seven gesehen und dachte, sie wären auch hier öfter verbaut. Aber über Omex findet man auf deutschen Seiten so gut wie nichts.

Aber die komplette Steuerung samt Kabelbaum zu ersetzen, wäre jetzt nicht so mein Ansatz :roll: .

Grüße vom Dobbie


kit-kat
7-IG Mitglied
Beiträge: 1127
Registriert: 23 Okt 2014, 22:49

letztendlich funktionieren die ganzen freiprogrammierbaren wie omex, nodiz, megasquirt alle nach nem ähnlichen prinzip.

wenn deine lokalen tuningfirmen sich da nicht minimal zeit nehmen wollen um zumindest mal "reinzuschauen" sind das einfach nur ignoranten. da die täglich mit sowas umgehen wäre es für die ein einfaches sich in solch ein system mit minimalem aufwand reinzufuchsen....aber sie wollen halt nicht.

"was der bauer nicht kennt..."...hochnässige deutsche ignoranz...kannt du denn nicht mal 1-2h den prüfstand mieten? bringst halt dein eigenes laptop mit und zeigst den jungs einfach dass selbst ein laie das ganze schaffen kann...mit dem input aus UK klappt das.


Benutzeravatar
Dobbie
7-IG Mitglied
Beiträge: 192
Registriert: 24 Nov 2013, 12:38
Wohnort: Westfield ZEI 1998, Ford Zetec 1800

:o ICH???

Wie gesagt, meine Kenntnisse über Abläufe im Motor sind doch dürftig, auch wenn ich es früher schon mal geschafft habe, den Vergaser an meinem RC-Monstertruck nach Anleitung einzustellen :lol: . Aber diese Aufgabe sieht wie ein Berg aus, über den ich nicht drüber schauen kann. Ich kann Teile tauschen, habe die Ansaugung selbst getauscht, meine Bremssättel vorne mit neuen Dichtungen revidiert und die Kühlschläuche erneuert - aber was ich da im Mapping verstellen soll, erschließt sich mir derzeit überhaupt nicht :oops: .

Aber Du bestärkst mich zumindest in der Meinung, weitere mögliche Anbieter zu kontaktieren, es gibt ja doch eine Menge Fachwerkstätten. Ich fühle mich 5% vorm Ziel, da widerstrebt es mir, komplett von vorne zu beginnen und die ganze Steuerung zu ersetzen. Genau mit diesem Ansatz, dass ich erwartet habe, dass er sagt "wir schauen da mal in die Software", habe ich mit ihm telefoniert und war schon überrascht, dass er ziemlich zügig auf das Thema neues Steuergerät zu sprechen kam. Klar, die Sache mit der EDKA hat die Sache schmackhaft gemacht, aber das könnten sicherlich auch andere.

Ob man diesen Prüfstand mieten könnte weiß ich nicht. Wie gesagt, er soll in der Region einer der modernsten sein und der Tuner mit Firmen hier und in Dubai hat vermutlich eine so hohe Auslastung, dass er mich als Selbstschrauber nicht bräuchte und nicht wollen würde.

Ich werde mich wohl in Geduld üben... ;)


Fant
7-IG Mitglied
Beiträge: 434
Registriert: 13 Okt 2006, 23:55
Wohnort: Zetec 2.0l

Hast Du schon mal versucht Dich einzulesen? Z.B. hier http://www.megamanual.com/ms2/tune.htm#idle ?
Die Physik ist ja immer die gleiche und ein Zetec ist letztlich auch nur ein Wald- und Wiesenmotor.
Wenn es so einfache Dinge wie Kaltstart, Leerlauf und Beschleunigungsanreicherung sind wir Dir ein Prüfstand eh nicht viel bringen - Kaltstart geht eben nur 1-2mal pro Tag. Und viel kaputtmachen kann man da auch nicht - solange es nicht um Vollastwerte geht.


If it is not broken, fix it until it is
Benutzeravatar
suicide jockey
Beiträge: 10725
Registriert: 20 Mai 2005, 10:16
Wohnort: -2015: T&J Hornet 2,0 / 2009-> Lotus 7 S2, 1964 / Daily: Toyota GT86, 2016

Vielleicht wollte der Tuner einfach sein "eigenes" Geraffel verbimmeln. Lass Dich da nicht einfach abschrecken! Obgleich ich es nicht so "alles ganz einfach" sehe, wie kit-kat (Motorenarbeit erfordert schon tiefere Einblicke, sonst produziert man schnell Kernschrott), aber ich bin da schon bei ihm. Diese "Halbgötter des Tuning" erzählen zum Teil einfach nur, was die besten Verkaufsaussichten bietet und bauen dazu auch ihre Schreckensszenarien auf.

Wenn Du Basemaps hast, läuft die Büchse mit ein paar "Problembereichen" zumindest erst mal grundsätzlich. Fant hat das auch schön beschrieben!

Du kannst mehr, als ein paar Kühlsystemkomponenten zu tauschen, informieren zu den Grundlagen und Feuer frei ... Versuch macht kluch ;)


Grüße aus Soest, Frank Schur (spam-bin1--ät--web.de)
My Seven is a family member accidently living in the garage ...
Reifen- und Getrieberechner
OHC-Info
OHC-Info Ventiltrieb
Fahrzeug-Karte
Benutzeravatar
Dominik
7-IG Mitglied
Beiträge: 2593
Registriert: 05 Nov 2009, 10:07
Wohnort: Caterham R400 Superlight

Hallo Frank und Fant,

seid mir nicht böse, aber eure Tipps sind in dem Fall nicht zielführend und können leicht nach hinten losgehen.

Motorapplikation ist ein extrem komplexes Thema. Wenn schon jemand ehrlich von sich selbst behauptet, dass er keine Ahnung von Motoren hat, dann sollte man ihm nicht raten, es auf gut Glück zu versuchen. Und der Tipp, sich nen Prüfstand für paar Stunden zu mieten, ist ohne Vorkenntnisse gelinde gesagt völliger Schwachsinn.

Um einen Motor ordentlich zu applizieren, braucht es viel Erfahrung und Hintergrundwissen. Die erarbeitet man sich über Jahre. Und mit "ordentlich" meine ich nicht bloß Volllast wischi-waschi. Sondern auch maximale AFR Abweichungen von 0,2 in der Teillast unter allen Betriebszuständen. Stationär und transient. In der Ebene und in der Höhe. Eiskalt und warm. Dafür muss man nicht nur mit der Software umgehen können, sondern braucht fundierte thermodynamische Kenntnisse.

Ich verarzte gerade so nen "Patienten", der seinen Seven beim "Profi" hat abstimmen lassen. Wenn ich mir dessen Mapping anschaue, rollt's mir die Fußnägel auf. Und das ist leider kein Einzelfall. Die vermeintlichen "Tuner" haben doch oft selbst keine Ahnung. Mal eben ne Volllastkurve rausfahren sind halt leider nur 5% der Miete.

@Dobbie: Meine Empfehlung wäre, dass du dich in einem OMEX Forum anmeldest. Sollte es doch bestimmt geben, oder? Darin tummeln sich eher die Freaks, die sich als Hobby dem Thema widmen. Vermutlich hast du dort bessere Chancen jemanden zu finden, der dir zumindest eine 90% Abstimmung auf der Straße rausfährt als ein sog. "Tuner".

Gruß
Dominik


Benutzeravatar
Dobbie
7-IG Mitglied
Beiträge: 192
Registriert: 24 Nov 2013, 12:38
Wohnort: Westfield ZEI 1998, Ford Zetec 1800

Hallo,

ich habe gestern noch mal mit dem Herrn des Motorsport-Betriebes telefoniert und es wurde nun alles andere als ein Verkaufsgespräch. Nachdem ich ihm per Mail ein paar Bilder und Rahmenbedingungen zugesandt und mitgeteilt habe, dass die große Lösung derzeit außerhalb des Budgets liegt, wurde es ein offenes Beratungsgespräch mit den mir zur Verfügung stehenden Optionen und Ratschlägen und Risikoabwägungen, die er anstellen würde. Nach eigenen Angaben hat er immer mal wieder einen Cat und auch einen Westfield in der Werkstatt und hat somit Grundlagenwissen um diese Fahrzeuge, scheint auch sonst einen guten Ruf zu genießen und hat laut Google sogar für "Rush" an den Formel-1-Boliden gearbeitet, auch erwähnte er im Gespräch, dass er in der Formel-1 gearbeitet habe, als er über Abstimmung auf dem Prüfstand und der Straße sprach. Ich denke schon, dass da Fachkenntnis vorhanden ist. Allerdings habe ich von mir aus nicht gefragt, ob er nicht doch mal in die Software schauen möchte, weil die Unterschiede nicht so groß sein dürften. Käme es für ihn in Frage, hätte er es sicherlich selbst angeboten. Wenn es zu seinen Prinzipien gehört, ist das okay.

Ob es ein spezielles Omex-Forum gibt, muss ich später mal recherchieren. Ein paar Sachen gibt es im WSCC, aber so spezifische Sachen komplett in Englisch überfordern mich zusätzlich, da geht viel Zeit für´s Verstehen des Geschriebenen und dem Verstehen des Gemeinten ins Land :oops: .

Grüße vom Dobbie


Seggl
Beiträge: 11
Registriert: 02 Nov 2019, 20:56

Ich habe noch nicht viel Erfahrung damit, aber meine Omex wurde vom Vorbesitzer bei Klasen Motorsport abgestimmt: https://klasen-motors.com/
Also die haben sich zumindest nicht verweigert ...


Antworten